Fernstudium Kunstpädagogik

Das Fernstudium Kunstpädagogik spricht viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen an. Zunächst ist hier die Flexibilität des Fernstudienganges hervorzuheben, die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit verspricht. Unabhängig von den jeweiligen Lebensbedingungen ist ein Fernstudium somit zumindest theoretisch machbar. Außerdem erweist sich die Kunstpädagogik als erfüllendes Fach, denn einerseits können Kunstpädagogen ihrer Kreativität freien Lauf lassen, andererseits kommen sie als Pädagogen in den Genuss exzellenter Berufsaussichten. Von brotloser Kunst kann in diesem Zusammenhang also keine Rede sein.

Der besondere Charme des Fernstudiums Kunstpädagogik erklärt sich gewissermaßen von selbst und sorgt dafür, dass viele Menschen Interesse daran entwickeln. Nichtsdestotrotz ist das Ganze nicht jedermanns Sache, schließlich hat das kunstpädagogische Fernstudium auch seine Tücken. Um diesen auf den Grund zu gehen und schlussendlich die richtige Entscheidung treffen zu können, sollte vorab eine eingehende Recherche stattfinden.

Berufliche Perspektiven nach dem Fernstudium Kunstpädagogik

Die Kunst wird häufig als brotlos betrachtet und soll keine gesicherte berufliche Perspektive bieten, so dass viele Menschen von einer entsprechenden Laufbahn absehen. Indem man das Ganze mit der Pädagogik kombiniert, kann man der vermeintlich vorprogrammierten Arbeitslosigkeit entgehen und stattdessen von dem akuten Fachkräftemangel im pädagogischen Bereich profitieren.

Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen sind Experten auf dem Gebiet der Wissensvermittlung im Bereich Kunst und finden als solche vor allem in den folgenden Bereichen spannende Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Museen
  • Kultureinrichtungen
  • Erwachsenenbildung
  • Schulen
  • Galerien
  • Jugendzentren
  • Kulturämter
  • Verlage
  • Medienunternehmen
  • Kulturstiftungen
  • Forschung und Lehre

Hier können Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen sehr unterschiedliche Aufgaben übernehmen und beispielsweise als Lehrkräfte, Dozenten, Galeristen, Museumsführer, Ausstellungsleiter oder Redakteure tätig werden. Mitunter ist es auch einen Versuch wert, als Künstler durchzustarten und eine entsprechende Laufbahn anzustreben.

Die Verdienstmöglichkeiten in der Kunstpädagogik

Wer seine künstlerische Ader auslebt, indem er den Beruf des Kunstpädagogen ergreift, verschafft sich eine gewisse Sicherheit. Dies gilt nicht nur hinsichtlich der Jobchancen, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten betreffend.

Dass es von Fall zu Fall teils deutliche Unterschiede beim Einkommen gibt, ist zwar Tatsache, aber in der Regel lässt sich das durchschnittliche Gehalt in der Kunstpädagogik auf rund 22.000 Euro bis 48.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Das Fernstudium Kunstpädagogik

All diejenigen, die Gefallen an der Kunstpädagogik finden und sich dieser neben dem Beruf und/oder der Familie widmen möchten, liegen mit einem entsprechenden Fernstudium goldrichtig. Dabei kann es sich um einen Fernkurs handeln, aber ein akademisches Fernstudium Kunstpädagogik mit dem Ziel Bachelor oder Master ist ebenso möglich.

Kennzeichnend für die Kunstpädagogik sind dabei stets die folgenden typischen Inhalte:

  • Pädagogik
  • Didaktik
  • Kunst
  • Bildnerisches Gestalten
  • Malerei
  • Fotografie
  • Bildhauerei
  • Kunsttheorie
  • Kommunikation
  • Psychologie
  • Kulturwissenschaft

Im Gegensatz zu anderen Studienformen kommt das Fernstudium Kunstpädagogik zudem sehr flexibel daher. Indem es auf Skripte und E-Learning setzt und zugleich auf regelmäßige Präsenzen verzichtet, bietet es eine bestmögliche Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie. Menschen mit anderweitigen Verpflichtungen können also durchaus Kunstpädagogik studieren, indem sie sich für einen Fernstudiengang entscheiden.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten des Fernstudienganges Kunstpädagogik

Wer den Beruf des Kunstpädagogen ergreifen möchte, muss dazu ein entsprechendes Hochschulstudium absolvieren. Dieses kostet bares Geld und kann mit Studiengebühren von einigen Tausend Euro einhergehen.

Ratenzahlungen, Förderungen, Kredite und Ersparnisse können die Finanzierung sicherstellen. Um Kunstpädagogik per Fernstudium zu studieren, braucht man allerdings nicht nur Geld, sondern auch einen langen Atem sowie gewisse Qualifikationen. Dies machen die folgenden Rahmenbedingungen deutlich:

    • Bachelor-Fernstudium Kunstpädagogik
      Voraussetzungen: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung
      Dauer: sechs bis zwölf Semester
    • Master-Fernstudium Kunstpädagogik
      Voraussetzung: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Bereich
      Dauer: vier bis acht Semester

Der Abschluss im Fernstudium Kunstpädagogik

Das Fernstudium Kunstpädagogik ist eine vielversprechende Angelegenheit für alle, die sich nebenbei als Kunstpädagoginnen beziehungsweise Kunstpädagogen qualifizieren wollen. Dabei stellt sich allerdings auch immer wieder die Frage, wie es mit der Anerkennung aussieht.

Pauschale Antworten kann es nicht geben, da teils sehr unterschiedliche Abschlüsse angestrebt werden. Grundsätzlich kann man aber festhalten, dass einfache Kurse ebenso wie vollwertige akademische Grade im Rahmen eines Kunstpädagogik-Fernstudiums möglich sind.

Bachelor-Fernstudium im Bereich Kunstpädagogik

Im pädagogischen Bereich zeichnet sich eine zunehmende Akademisierung ab, weshalb viele Fachkräfte den Wunsch entwickeln, berufsbegleitend zu studieren. Wer auf diese Art und Weise ein Erststudium absolvieren und sich als Kunstpädagoge qualifizieren möchte, trifft mit dem Bachelor-Fernstudium Kunstpädagogik eine ausgezeichnete Wahl.

Der Bachelor wurde im Zuge der Bologna-Reform auch an deutschen Hochschulen als erster berufsqualifizierender Studienabschluss eingeführt. Das grundständige Fernstudium der Kunstpädagogik endet somit üblicherweise mit dem international anerkannten Bachelor of Arts.

Master-Fernstudium im Bereich Kunstpädagogik

Der Fernstudiengang Kunstpädagogik wird auch in postgradualer Form angeboten und baut dann auf dem grundständigen Bachelor auf. Im Zuge dessen kann man neben dem Beruf und/oder der Familie den international anerkannten und im pädagogischen Bereich sehr angesehenen Master of Arts erlangen.

Fernkurse in Sachen Kunstpädagogik

Auf der Suche nach einem Fernstudium im Bereich Kunstpädagogik stößt man mitunter auch auf Angebote, die zu keinem akademischen Grad führen und daher eher als Fernkurse zu bezeichnen sind. Wer nicht zwingend einen akademischen Grad erlangen will, sondern vor allem auf eine kunstpädagogische Zusatzqualifikation aus ist, kann hier durchaus fündig werden.

Viele Fernschulen halten Fernlehrgänge in Sachen Kunstvermittlung, Kunstpädagogik oder auch Kunstgeschichte bereit. Das kostenlose Informationsmaterial gewährt erste Einblicke und schafft so eine solide Basis für die Entscheidungsfindung.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings